FANDOM


Im Wald des Kapitols befinden sich giftige Hornissen, die auch "Jägerwespen" oder "Anactis Hyrophulys" genannt werden.

Infos Bearbeiten

Durch den Stich einer Jägerwespe wird ein Gift injiziert, welches zu Halluzinationen führt und Pflaumen - bis
Jägerwespennest
Orangen große Schwellungen hervorruft. Wenn mehrere Wespen auf einmal angreifen, ist die entsprechend höhere Gesamtdosis in der Lage einen Menschen zu töten. Der Name Jägerwespe resultiert daraus, dass die Hornissen ein Ziel solange jagen, bis es tot ist. Desweiteren verfügt der Stachel über einen Widerhaken.

Die Wespen sind größer als Normale und haben ein schwarzen Körper mit einem goldenen Hinterteil.

Hungerspiele Bearbeiten

Bei den 74. Hungerspielen befinden sich mehrere Nester in der Arena, eines davon zufällig über Katniss Schlafplatz.

Bei einem Angriff warnt Rue, die sich auf einem anderen Baum versteckte, Katniss, die darauf den entsprechenden Ast absägt und somit das Nest auf die Karrieros (Marvel und Glimmer (Distrikt 1), Cato und Clove (Distrikt 2)) und Peeta fallen lässt, die sie unten am Baum belagerten.

Die Jägerwespen töten Glimmer und das Mädchen aus Distrikt 4 (Im Film stirbt das Mädchen aus Distrikt 4 am Füllhorn, im Buch hingegen an den Wespen).

Katniss erzählte, dass Glimmer (die gestolpert war und attakiert wurde) einen seltsamen Tanz aufführte und herumzappelte um die Angreifer los zu werden. Sie soll auch mit dem Bogen nach den Wespen geschlagen und nach den anderen Karrieros gekreischt haben, wurde von diesen aber zurückgelassen. Das Mädchen aus Distrikt 4 ist durch das Wespengift sehr geschwächt worden, versucht mit den anderen Karrieros Schritt zu halten, stolpert aber und bricht letztlich sterbend zusammen. Es muss für sie wie eine Folter gewesen sein. Ihr Körper zuckte noch einige Male und sie wand sich auf dem Boden wie ein Wurm, dann starb sie. Die anderen Karrieros waren danach schwer verletzt. Also kann das Gift der Jägerwespe zu starken Halluzinationen führen und bei genügend Stichen zum Tod.

Wie sehr die Wespenstiche das Opfer verunstalten können, beschreibt Katniss nachdem sie das Nest auf ihre Jäger fallen ließ.

Ihre Gesichtszüge ausgelöscht, ihre Gliedmaßen auf das Dreifache angeschwollen. Die Schwellungen rings um die Stiche sind aufgeplatzt, eine ekelhafte grüne Flüssigkeit tritt aus. Um an den Bogen zu kommen, muss ich mehrere ihrer Finger, oder was mal ihre Finger waren, mit einem Stein brechen. — Katniss, nachdem sie Glimmer nach dem Jägerwespen Angriff aufgefunden hatte.


Folter Bearbeiten

Nachdem Peeta vom Kapitol gefangen genommen wurde, wurde ihm das Gift der Jägerwespe injiziert. Da das Gift auf die Region des Gehirns zielt, wo die Angst sitzt, erlebt der Gefolterte das Gefühl der größten Angst. Diese Technik wird Einweben genannt und ist vom Kapitol geheim gehalten worden. Ereignisse können dadurch manipuliert werden, indem der Betroffene ein Erlebnis nochmals durchlebt und durch das Gift wird Angst und Wut eingebaut. Man ist nicht in der Lage, zwischen echten und falschen Erinnerungen zu unterscheiden. Eine Heilung ist laut Plutarch noch nicht vorhanden, nur Peeta war in der Lage die Folter zu verdrängen.

Wahr oder nicht wahr? — Testfrage für Peetas Erinnerungen


Diese Frage wird zum Liebesbeweis zwischen Katniss und Peeta nach den Geschehnissen des dritten Buches.

"Du liebst mich. Wahr oder nicht wahr?" - "Wahr" — Peeta fragt, Katniss antwortet